Ein Gedicht

Nicht nur unsere Tour war ein Gedicht! Es wurde auch gedichtet.
Vielen Dank an Karin

Am Rathaus in Hameln sind wir gestartet,
der Eiffelturm in Paris hat uns erwartet.

Die Sonne schien, die Stimmung war gut.
So fuhren wir los mit frohem Mut.

Hans fuhr vorweg und gab die Richtung an,
Horst machte zur Sicherheit den letzten Mann.

Wir folgten Euch beiden blind,
auch manchmal bei Gegenwind.

Mittags machten wir immer eine Pause,
Horst und Hans fanden immer ein Lokal für eine kleine Sause.

Eure Streckenführung war 1 A,
da kann nichts schief gehen, das war uns klar.

Wir fuhren von Hotel zu Hotel,
und durch Eure perfekte Organisation erreichten wir sie zügig und schnell.

Der kleine Pfadfinder hat uns zu spät gesehen,
Gott sei Dank ist außer einer Schürfwunde nichts gescheh’n.

Zwei Politessen waren schnell zur Stelle und
machten auf der Kreuzung die ganz große Welle.

Die Unterkünfte habt Ihr Beide ausgesucht so richtig klasse, -
sie hatten Stil und nicht nur Masse.

Hans brachte uns in Brüssel einwandfrei ans Ziel,
dort machten wir dann Pause und diesmal ganz, ganz viel.

Horst fuhr jetzt an der Spitze die Berge rauf und runter,
und Hans fuhr hinten fit und munter.

Wir fuhren auf Straßen und über Stock und Stein,
auch hohes Gras mußte manchmal sein.

Dank auch an die, die den Bully gefahren sind,
so kam das Bier am Hotel an ganz geschwind.

Dank auch an das Ehepaar Binder,
so konnten wir uns über die Shirts freuen wie kleine Kinder.

Wir kamen unserem Ziel näher – dem Turm der Eiffel,
wir waren tatsächlich in Paris – kein Zweifel.

Dank Eurer Ruhe und Gelassenheit
hatten wir überall viel Zeit.

Von der Hektik auf den Straßen in Paris waren wir alle nicht begeistert,
aber auch das haben unsere zwei guides bestens gemeistert.

Morgen ist die schöne Tour zu Ende,
und auch ich bin hiermit am Ende.

Ein ganz besonderes Lob von uns Allen,
es hat uns allen sehr gut gefallen.

Ein kleines Dankeschön von uns
an Horst Maler und Hans Kunz.

Karin Kellerer

 

© 2018 ADFC Hameln-Pyrmont